In Memoriam: Dr. Eduard Margerie
Dr. Eduard Margerie
23.04.1879 - 11.12.1965

Dr. Margerie zählte als Initiator zur Gründung des Frankenwaldverein-Hauptvereins zu den Pionieren unserer heutigen Frankenwaldbewegung und überzeugte mit einem bewundernswerten Weitblick. Im Sinne einer stärkeren Förderung des Fremdenverkehrs widmete sich Dr. Margerie der Verwirklichung eines landschaftsverträglichen Straßennetzes ebenso, wie der Werbung, der Erforschung von Baudenkmälern und Sehenswürdigkeiten sowie der Schaffung von Aussichtspunkten und Wanderwegen.

Die ehrenamtliche und berufliche Lebensleistung von Dr. Eduard Margerie spricht Bände:

· Gründer der Wirsberger Ortsgruppe des Frankenwaldvereins im Jahre 1927, die er über 40 Jahre lang als Obmann führte

· Engagierter Verfechter der Frankenwaldlandschaft in fachkundigen Abhandlungen

· Motor im FWV - Hauptverein der 20er Jahre

· Wiederbegründer des FWV - Hauptvereins nach dem 2. Weltkrieg

· Vorsitzender des FWV - Hauptvereins seit 1945

· Fußmärsche und Fahrradtouren zu den 23 Ortsgruppen, um deren Vereinsleben nach dem 2. Weltkrieg anzukurbeln

· Gründung der ersten Jugendgruppe im Frankenwaldverein mit 38 Mitgliedern

· Wiederherausgabe des Frankenwaldheftes nach dem 2. Weltkrieg

· Ehrenvorsitzender des FWV - Hauptvereins

· Wiederbegründer der FWV - Ortsgruppe Bayreuth

· Verfechter einer besseren Verkehrserschließung des Frankenwaldes zum Wohle des Fremdenverkehrs

· Vorbildlicher Einsatz bei der Neuschaffung von Wanderwegen und Markierung bestehender Wege

· Träger der silbernen Ehrennadel der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine

· 1912 Gründung der Privatklinik Goldene Adlerhütte, die heute mit 25 Bediensteten sowie Patienten aus ganz Deutschland einen erstklassigen Ruf genießt

· Ehrenamtlicher Heimat- und Geschichtsforscher

· 1924 Gründung des Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW), des heute größten Geschichtsvereins von Hof bis weit ins Bamberger Land

· Vorsitzender des CHW

· Erforschung der Heimatgeschichte des Adelsgeschlechtes der 'Herren von Wirsberg', die ihren Stammsitz in Lanzendorf hatten, dann in vielen Gemeinden (z. B. Glashütten, Neudrossenfeld, Oberpfälzer Wald, Tschechien usw.) erfolgreich wirkten und Fürstbischöfe in Würzburg und Eichstätt hervorbrachten

· Unermüdliches Wirken für die Rettung von landschaftstypischen Bauwerken, wie z. B. der Baille - Maille - Brücke in Himmelkron, die vor dem Abriss stand

· Gründer einer Heimat- und Volksbücherei mit über 1000 Bänden

· Ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter im Landkreis Kulmbach

· Seit 1955 Ehrenbürger des Marktes Wirsberg

· 1961 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

· 1964 Auszeichnung durch die Bayerische Akademie der Wissenschaften mit der Medaille 'Bene merenti' in Silber

Eine Gedenktafel am Wanderparkplatz oberhalb der Goldenen Adlerhütte erinnert an die herausragenden Verdienste von Dr. Eduard Margerie um seine Frankenwaldheimat.

Ihm zu Ehren trägt der Rundweg KU 14 des Frankenwaldvereins den Namen
Dr.- Margerie-Weg.