Gäste aus Taiwan

Städtebauforscher aus Taiwan zu Gast in "Cittaslow-Village“ Wirsberg

Das „Cittaslow“-Konzept interessierte auch zwei junge Städtebauforscher aus Taiwan. Das Bild zeigt (von links) Bürgermeister Hermann Anselstetter, Vera Lin, Raimund Schramm von der Gäste-Information und Lins Kollege Roy

Außergewöhnlichen Besuch aus Asien bekam der Luftkurort Wirsberg in diesen Tagen. Die junge Städtebauforscherin Vera Lin aus Hsinchu von der Insel Taiwan nahm mit ihrem Kollegen Roy den 15-stündigen Flug in Kauf, um sich über die „Cittaslow-Städte“ in Deutschland zu informieren. Neben Hersbruck und Nördlingen besuchten die beiden jungen Ingenieure auch Wirsberg. Vera Lin arbeitet in einem Städtischen Forschungsinstitut zur Zeit an einem Projekt über die „Vereinigung der lebenswerten Städte – Cittaslow“. Über das Internet wurde Lin auf die Ziele und Konzeptionen von „Cittaslow“ aufmerksam und der Zweck ihrer Reise war, auch in Wirsberg mehr darüber zu erfahren, um Möglichkeiten zu erforschen, ob auch taiwanesische Städte für eine Mitgliedschaft in der Vereinigung geeignet wären.

Bürgermeister Hermann Anselstetter und Raimund Schramm von der Gäste-Information hießen die beiden bestens Englisch sprechenden Gäste herzlichst willkommen. Zur Einstimmung wurde den Besuchen eine digitale Bilder-Show über das historische Wirsberg und wie es sich zu dem heutigen modernen Luftkurort entwickelt hat, präsentiert. Vera Lin stellte viele Fragen über die Entwicklung von Wirsberg bis hin zu den Gründen für den Beitritt zur „Cittaslow-Vereinigung“. Bürgermeister Anselstetter erläuterte die Konzeptionen mit den Hauptzielen zur Steigerung der Lebensqualität, dem menschlichen Fortschritt, der Gastfreundschaft, der Förderung regenerativer Energien, dem Erhalt des charakteristischen Ortsbildes, dem Umweltschutz sowie der Förderung des Anbaus und der Vermarktung regionaler Produkte.

Mit einer Powerpoint-Präsentation in englischer Sprache mit vielen Bildern und Beispielen, verdeutlichte Raimund Schramm den beiden Gästen den bisherigen Werdegang und die bereits durchgeführten Aktionen und Erfolge seit dem Beitritt zu „Cittaslow“ vor zwei Jahren. Am Nachmittag nahm man sich dann noch Zeit für eine Exkursion durch den Luftkurort und einer Rundfahrt über die Bergdörfer Wirsbergs, um auch Beispiele aus der „Cittslow-Konzeption“ vor Ort zu zeigen. Die beiden Gäste waren beeindruckt von den Sehenswürdigkeiten, den regenerativen Energieanlagen, wie z.B. dem Windrad oder der Photovoltaikanlage auf dem Rathaus, dem ausgezeichneten touristischen Angebot sowie von der allgemeinen zukunftsorientierten Ortsstruktur Wirsbergs. Vera Lin und ihr Begleiter Roy bedankten sich herzlichst für die interessanten Stunden und wichtigen Informationen, die sie von Wirsberg mit auf den Weg nehmen konnten.